Denis Waldästl, Oliver Schmidt, Thomas Kutschaty und Stefanie Wied

SPD erreicht Durchbruch zur Rettung der Kinderklinik Sankt Augustin

„Heute ist ein guter Tag für die Gesundheitsversorgung von Kinder und Jugendlichen im Rhein-Sieg-Kreis“, stellt der Vorsitzende der SPD-Kreistagsfraktion Rhein-Sieg und Landtagskandidat für Troisdorf, Niederkassel und Sankt Augustin-Menden Denis Waldästl fest. „Die plötzliche Kehrwende von Minister Laumann ist eine Bestätigung des großen bürgerschaftlichen Protestes im Rhein-Sieg-Kreis“, ergänzt der Siegburger Vizebürgermeister und Landtagskandidat für Sankt Augustin, Siegburg und Lohmar, Oliver Schmidt.

 

Bereits seit vielen Jahren setzt die SPD im Rhein-Sieg-Kreis sich für den Erhalt der Kinderklinik Sankt Augustin ein. Im Januar hatten die beiden SPD-Politiker gemeinsam mit Spitzenkandidat Thomas Kutschaty die Kinderklinik besucht und dort eine Standortgarantie für die Klinik ausgesprochen. „Nachdem die Landesregierung und insbesondere Herr Laumann sich zwei Jahre durch Schweigen profiliert haben, hat der Druck und die klare Haltung der SPD im Kreis und in NRW nun kurz vor der NRW-Wahl ein Umdenken bewegt“, kommentieren Oliver Schmidt und Denis Waldästl die heutige Ablehnung des Schließungsantrages durch das NRW-Gesundheitsministerium.

 

Die beiden SPD-Politiker hatten Anfang Februar als private Initiative die Online-Petition #Kinderklinikretter gestartet. Bereits mehr als 9.000 Menschen haben die Online-Petition unterstützt – ein breites gesellschaftliches Bündnis über Parteigrenzen hinweg.

„Diese breite, gesellschaftliche Unterstützung auch über die Partei- und Kreisgrenzen hinweg zeigt die besondere Bedeutung der Kinderklinik für unsere Region“, so Schmidt und Waldästl.

 

„Es ist schon erstaunlich, dass die Kinderklinik über zwei Jahre auf eine Antwort des Ministers warten musste und die Entscheidung dann kurz vor der Landtagswahl veröffentlicht wird“, so Denis Waldästl. „Man könnte durchaus meinen, dass die CDU hier aus wahltaktischen Gründen die Kuh vom Eis bringen will“, ergänzt Oliver Schmidt.

 

„Ende gut alles gut – das wird sich zeigen, wie die konkreten Gespräche zwischen dem Land NRW und dem Krankenhausträger verlaufen“, so die beiden SPD-Politiker.  Der heutige Tag kann nur der erste Schritt für eine langfristige Sicherstellung des Kinderklinikstandortes Sankt Augustin sein. „Wir als SPD haben uns klar zum Standort und auch zu Investitionen in Zukunftsperspektiven in Sankt Augustin bekannt und wollen dies auch in Nordrhein-Westfalen mit ausreichend finanziellen Mitteln untermauern“, so Schmidt und Waldästl abschließend