Bild: pixabay

SPD fordert Runden Tisch Geburtshilfe auch für den Rhein-Sieg-Kreis

Der Sozialausschuss der Bundesstadt Bonn hat am 12. Januar 2022 die Einrichtung eines Runden Tischs Geburtshilfe beschlossen. Immer mehr Geburtsstationen sind in den letzten Jahren geschlossen und die geburtsmedizinische Versorgung verschlechtert worden. Die SPD-Kreistagsfraktion macht bereits seit längerem auf diesen Missstand aufmerksam und forderte vom Landrat ein entsprechendes gegensteuern. „Die Initiative der Bundesstadt Bonn sollte der Rhein-Sieg-Kreis aufgreifen und sich am Runden Tisch aktiv beteiligen“, formuliert SPD-Fraktionsvorsitzender Denis Waldästl. „Die Geburtshilfe endet nicht an Stadtgrenzen, sondern muss regional betrachtet werden“, führt Waldästl fort. Der Rhein-Sieg-Kreis und die Bundesstadt Bonn bilden nicht nur eine geographische Einheit, sondern zählen auch bei der Krankenhausplanung zu einem Versorgungsgebiet. Die SPD-Kreistagsfraktion hat daher einen Antrag eingereicht, mit dem Ziel, dass es einen Runden Tisch Geburtshilfe Bonn/Rhein-Sieg gibt und die Expertinnen und Experten aus dem Rhein-Sieg-Kreis von Beginn an beteiligt werden. „Unser Ziel muss sein, kurz- und mittelfristige Maßnahmen aufzuzeigen, welche die Situation der Geburtsmedizin in der Region deutlich verbessern“, betont Waldästl. „Die erfreulich ansteigende Zahl an Geburten darf für Familien nicht zur schwierigen Suche nach einem Entbindungsplatz führen“, so Waldästl abschließend.